SW-Ansicht

Dies & Das

„Corona ist da und bleibt es auch“

Uwe Paczkowski

 Ich stelle mir täglich die Frage:

Was hätte und könnte besser gelaufen sein im Kampf gegen Corona?

Haben Bunderegierung und Landesregierungen  im Sinne der Bevölkerung gehandelt?

Die Meinungen sind unterschiedlich, aber es ist für mich das Wichtigste das wir ZUSAMMENHALTEN,  SOLIDARITÄT  an erster Stelle stellen  und HELFEN wo immer es geht und möglich ist, nach den Corona Regeln.

 Wir leben in einer Katastrophe. das sollte nach einem Jahr mittlerweile jedem von uns klar sein!

Ich wünsche mir, dass auch aktive ehrenamtliche Mitarbeiter und all die, die helfen wollen, schnellstmöglich geimpft werden, wenn sie es wollen.

Es gibt nicht nur bei uns in Waltrop  viele Menschen, die helfen wollen,

davon viele neue Bürger!!!

Wir alle können und werden helfen, wenn es möglich ist:

Wir helfen  Menschen in Armut, Menschen in Not,

bedürftigen Menschen, älteren Menschen, Alleinerziehenden und allen, die Hilfe brauchen.

Wir können helfen, wenn es um Reparaturen geht,  um Menschen zu begleiten, wie z.B. zum Impfzentrum,  helfen bei der Beaufsichtigung und Betreuung von Kindern.

Die Kleiderkammer und der Laden helfen bereits erfolgreich,

die Taschengeldbörse  ebenfalls,  ebenso die Flüchtlingshilfe und  der Seniorenbeirat, und viele weitere Organisationen mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern.

PS:  Neue Bürger, ehrenamtliche Mitarbeiter  können und wollen auch bei der Kontaktverfolgung helfen!

T:  0178 4283881   /  E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

Silvester und das neue Jahr 2021- Nachrichten und Wünsche

Eugen Holtkamp

Gute und schlechte Nachrichten: Corona- Impfung hat begonnen, Trump is fired, Großbritannien hat gottseidank die allerletzte Chance ergriffen - Corona-Leugner und Querdenker melden sich immer lauter, der Lockdown wird länger dauern, das Elend der Flüchtlinge an den Grenzen Europas wird schlimmer, Katastrophen und Terror nehmen zu, die Zahl der Diktatoren wird nicht geringer, Friedensnobelpreisträger bombardieren ihre Bevölkerung...

Wünsche: kein Feuerwerk, zu Hause bleiben, kein Tagesurlaub in Winterberg, Corona-Regeln einhalten, Impfung zum Schutz aller (selbst und andere),  Frieden und Gerechtigkeit auf dieser Welt!!!

Sind das nur fromme Wünsche? 

Auf jeden Fall wünsche ich uns allen, dass das Jahr 2021 wenigstens etwa besser wird als das Jahr 2020.

Taschengeldbörse weiterhin aktiv - Seniorenbeirat informiert

E. Holtkamp

Die Taschengeldbörse, die vom Kinder-  und Jugendparlament und dem Seniorenbeirat betrieben wird, ist auch in Corona-Zeiten aktiv und unter der Telefonnummer 0177/3057304 zu erreichen.

Hier können junge Leute von 14 bis 20 Jahren durch kleinere, leichtere Hilfstätigkeiten für Senioren ihr Taschengeld aufbessern. Die Vergütung sollte mindestens 5 Euro ("Taschengeld") betragen. Die Schutzauflagen in Corona-Zeiten werden beachtet.

Weihnachtsausgabe von "Waltroper Senioren aktuell" kommt am 17.12.2020 heraus

Trotz schlimmer Widrigkeiten von Alter, Gesundheit, Corona und Lockdown haben wir es geschafft, im Jahr 2020 wenigstens zwei Ausgaben unserer Waltroper Seniorenzeitung, die offizielles Organ des Seniorenbeirats der Stadt Waltrop ist und von Ehrenamtlichen betrieben wird,  herauszubringen. Nach der 1. Ausgabe am 17.9.2020 kommt jetzt die 2. Ausgabe als erstmalige Weihnachtsausgabe am 17.12.2020 heraus.  Erfreulich ist: Wir haben jetzt 2 neue Mitarbeiter  in der Redaktion, mein öffentlicher Aufruf war erfolgreich.

Die Zeitung war bisher erhältlich: Apotheken, Arztpraxen, Anwaltskanzleien, AWO, Banken und Sparkassen, Bücherei Gesamtschule, Bürgerbüro, Caritas, DRK, evangelische und katholische Gemeindezentren, Heimathaus, Krankenhaus, Seniorenheime/Pflegezentren, Seniorentreff und V+E Betrieb.

 Jetzt liegen Exemplare der Seniorenzeitung nur in einigen Einrichtungen und Geschäften aus, die noch geöffnet haben, bzw. die Zeitungen werden anders verteilt. Information: Tel.3463.

 Wir wünschen allen ein friedliches Weihnachtsfest, ein besseres neues Jahr und besonders Gesundheit in diesen nicht einfachen Zeiten.

Eugen Holtkamp (Redaktionsleitung)